Wie Technologien den Kosmetikmarkt revolutionieren

ShareShare on Facebook3Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Reddit0

Technische Fortschritte haben die Menschheit in den verschiedensten Epochen beeinflusst, geprägt sowie geformt und einen immensen Beitrag zur gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Weiterentwicklung beigetragen. Die Kommerzialisierung des Internets und die Entwicklung des World Wide Web durch Tim Berners-Lee in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts bilden den Motor für Innovation und wissensbasierte Gesellschaften. Heute sind Technologien ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden – und sind kaum aus unserem Leben wegzudenken. Egal, ob in Smartphones, in der Raumfahrt oder in Kosmetika. Kosmetika? Ja, genau!

Warum Technologien nicht in Kosmetika einbinden? Genau das haben wir uns auch gefragt und haben so Beautyprodukte entwickelt – bekannt als das WUNDER2-Sortiment-, die ausschließlich aus smarten Technologien bestehen.

So entstand auch WUNDERLIFT. Das Augenserum beinhaltet feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe und Farbkorrektoren; die Technologie beinhaltet sogenannte Mikro-Filler, die sich aus nano-HA-Partikeln zusammensetzen. So wird die Haut binnen weniger Sekunden auf smarte Art gestrafft.

wunderlift

Denn eines wissen wir alle: Es gibt manchmal diese kleinen Makel, mit denen wir entweder leben müssen oder die wir bekämpfen wollen. Anderen fallen diese höchstwahrscheinlich nicht einmal auf. Einem selbst jedoch umso mehr.

Die Anwendung ist so einfach, dass es nicht einmal vieler Worte bedarf: Eine erbsengroße Menge auf die vorgereinigte und ölfreie Haut geben. WUNDERLIFT sodann mit kreisenden Bewegungen auftragen und leicht einklopfen. Das Ganze 60 Sekunden lang trocknen lassen.
Ein leichtes Spannungsgefühl kann kurzzeitig auftreten – und lässt wieder nach.

Erfahre mehr über WUNDERLIFT

wunderlift

Victoria Kostoula